Android- und iOS-Apps laufen demnächst auf Windows

Für große Überraschung hat die Ankündigung Microsofts auf einer Entwicklerkonferenz gesorgt, künftig in der eigenen Entwicklungsumgebung auch Android und iOS zu unterstützen. Dadurch sollen sich Android-Apps schnell für Windows-Geräte (vom Handy bis zum Windows-PC) anpassen lassen. Der Ansatz unterscheidet sich dabei grundlegend vom Konkurrenten Blackberry: Während auf Blackberry-Handys viele Android-Programme ohne weiteres zutun funktionieren, muss hier das jeweilige Softwarehaus über die Microsoft-Entwicklerplattform die eigenen Programme anpassen. Dies soll aber recht einfach sein.

Leider haben sowohl Microsofts als auch Blackberrys Ansatz eine Schwäche: Viele Android-Programme machen intensiven Gebrauch von den Google-Play-Diensten, welche Programmierern die Arbeit erleichtern, dafür aber die Portierung auf andere Betriebssysteme fast unmöglich machen. Die Play-Dienste sind im Gegenstaz zu großen Teilen des Android-Betriebssystems von Google nicht als Open Source freigegeben. Microsofts Idee mag also gut sein, es bleibt aber abzuwarten, ob viele Softwarehäuser aufspringen – zumal es häufiger einfacher sein dürfte, nur die Programm-Logik zu übernehmen und die Benutzeroberfläche an das Zielbetriebssystem anzupassen.

Der Entschluss, künftig die Portierung von Android-Apps zu erlauben, dürfte wohl dem Misserfolg von Windows im Handy-Markt geschuldet sein. Der Marktanteil der Windows-Handys ist trotz der Übernahme von Nokia durch Microsoft gering. Allerdings kassiert Microsoft von den Handy-Produzenten Patent-Lizenzgebühren in Milliardenhöhe.

Einen interessanten Kommentar aus Entwicklerperspektive hat der langjährige Microsoft-Beobachter Paul Thurrot macht über Microsofts Strategieschwenk geschrieben:

For developers who have invested a lifetime of learning and mastering Microsoft’s platforms, Android compatibility is a slap in the face. This sends the message that they have wasted their time and that it’s time to move on to a more successful platform since, after all, the apps you create for Android will now work on Android and Windows/Windows Phone.

Übersetzt: „Für Entwickler, die Ihre Lebenszeit in das Erlernen und das Meistern von Microsoft-Plattformen investiert haben, ist Android-Kompatibilität ein Schlag ins Gesicht. Dies ist ein Indikator, dass sie ihre Zeit verschwendet haben und es nun an der Zeit ist, zu einer erfolgreicheren Plattform überzuwechseln. Immerhin laufen ja nun alle Anwendungen, die man für Android entwickelt auch auf Windows/Windows-Handys.“

Schreibe einen Kommentar