Die Systemfrage: iPhone oder Android-Handy

Seit 1996 berichten wir auf dieser Website (bis 1999 unter dem Namen „Online-Service für mobile Computer“) über aktuelle Entwicklungen im Mobilbereich. Im Rückblick fällt auf, wie „langweilig“ es auf dem Handymarkt inzwischen ist, denn abgesehen von kleineren Hardwareverbesserungen (abgerundete und größere Displays, Fingerabdrucksensor, zwei Kameralinsen, Metallgehäuse) gibt es inzwischen kaum noch Fortschritt. Davon betroffen ist auch das Innenleben, denn außer Android und iOS (Apple iPhone) spielen andere Betriebssysteme wie Symbian, Blackberry OS, Windows (CE, später Windows Phone) auf den Mobiltelefonen keine Rolle mehr.

Android

Handys mit Android gibt es von dutzenden Herstellern, wovon Samsung der Marktführer ist. Jeder Hersteller kann Android an seine Bedienphilosophie anpassen, aber es gibt auch Anbieter, welche das unveränderte Android verwenden. Zusätzlich sind die Google-Anwendungen, darunter Maps, Gmail, Play Store, usw. enthalten, welche sich teilweise erheblich bei der Bedienung von den Herstelleranpassungen unterscheiden.

Dateien zwischen einem Android-Handy und dem PC können Sie ganz einfach kopieren: Schließen Sie das Handy einfach über das mitgelieferte USB-Kabel am PC an und geben Sie im Handy die Verbindung frei. Das Handy verhält sich dann wie ein USB-Stick. Die meisten Android-Handys unterstützen auch Speicherkarten, die Sie einfach herausnehmen und in einem anderen Gerät auslesen.

Die große Produktvielfalt (wie oben erwähnt, mit Abstrichen) und Konkurrenz im Android-Lager macht es dem Kunden nicht leicht, „sein“ Modell zu finden. Grundsätzlich lohnt es sich aber der Griff zu einem Mittelklassegerät, beispielsweise Galaxy A3 (2017) oder Huawei P8 Lite 2018.

Apple iPhone

Die Iphones gibt es nur von Apple. Was zunächst wie ein Nachteil erscheint, weil die Produktpalette sich auf sehr wenige Modelle beschränkt, hat aber auch Vorteile, denn Apple passt Betriebssystem und Hardware optimal aufeinander an. Programme von Drittanbieter müssen Apples strengen Designrichtlinien entsprechen und bieten deshalb eine einheitliche Bedienung.

Leider sind iPhones geschlossene Systeme, denn Programme dürfen Sie nur aus Apples Appstore installieren, Speicherkarten werden nicht unterstützt und Dateien sind nur auf Umwegen über die iTunes-Software auf den PC zu übernehmen.

Ein großer Kritikpunkt sind auch die aufgerufenen Preise, denn welcher Normalverdiener kann sich schon ein iPhone X für über 1000 Euro leisten?