Spam-Kolumne #01: Paypal-Zahlung an Pixmania

Spam-Kolumne #01: Paypal-Zahlung an Pixmania

Als wir vor einigen Monaten das Konzept für eine E-Mail-Anleitung entwickelt haben, mussten wir uns natürlich auch mit dem Thema Spam und betrügerischen E-Mails auseinandersetzen. Eine ausführliche Beschreibung, wie Sie damit umgehen, finden Sie nun im „Das Praxisbuch E-Mail für Senioren„.

Die meisten betrügerischen E-Mails sind natürlich so auffällig gestaltet, dass niemand darauf hereinfällt. In dieser regelmäßigen Kolumne beschreiben wir dagegen raffiniert gestaltete E-Mails, bei denen wir selbst erst überlegen mussten, ob sie authentisch sind oder nicht.

Den Anfang macht eine wichtige Nachricht von Paypal:

Spam #001 - Paypal/Pixmania

Der Volltext:

Guten Tag ,

Uns ist eine verdächtige Zahlung über 1.229,00 EUR an Pixmania SAS (paypaleurope@pixmania.com) aufgefallen.

Eine Prüfung der unten stehenden Transaktion hat ergeben, dass sie möglicherweise nicht durch Sie autorisiert wurde. Daher wurde diese Transaktion zurückgerufen.
Händler    Mitteilung an den Händler
Pixmania SAS    Sie haben keine Mitteilung eingegeben.
paypaleurope@pixmania.com
+33 180503575

Beschreibung    Einzelpreis    Anzahl    Betrag
1    1.229,00
EURO
Zwischensumme    €1.229,00 EUR
Summe    €1.229,00 EUR

Zahlung    €1.229,00 EUR

Zahlungsempfänger paypaleurope@pixmania.com

Rechnungsnummer: 51126091

Um weiten Betrug zu verhindern, wurde Ihr PayPal-Konto bis auf weiteres eingeschränkt.Wir bitten Sie daher ihr PayPal-Konto mit nachfolgendem Link zu bestätigen um dieEinschränkung Ihres Kontos aufzuheben.
Klicken Sie hier zum Bestätigen Ihrer Daten

Wenn es sich bei der Transaktion um einen von Ihnen gewollten Auftrag gehandelt hat, bitten wir Sie, diesen nach der Bestätigung erneut durchzuführen.

Lassen Sie uns Ihr Konto gemeinsam wiederherstellen. Nachdem Sie alle Schritte durchgeführt haben, antworten wir Ihnen innerhalb von 72 Stunden.

Viele Grüße
Ihr Team von PayPal


Woran erkennen Sie, dass die vorliegende E-Mail ein Betrugsversuch ist?

Sofern Sie mehrere E-Mail-Adressen nutzen, dürfte bereits ein Blick auf den Empfänger Klarheit schaffen, denn Paypal wird nur E-Mails an die beim Paypal-Konto hinterlegte E-Mail-Adresse senden.

Zum Zweiten fehlt eine korrekte Anrede – schließlich wissen die meisten Betrüger nicht, welcher Name hinter den E-Mail-Adressen steht.

Die E-Mail fordert Sie mit Klicken Sie hier zum Bestätigen Ihrer Daten auf, einen Link anzuklicken. Bei fast allen E-Mail-Programmen können Sie den Mauszeiger über Verlinkungen halten und erfahren dann, welche Webadresse man im Webbrowser aufruft. In unserem Fall lautet die Webadresse ungefähr so: www.paypal.de-3d-xxx.com (aus Sicherheitsgründen veröffentlichen wir hier keine betrügerischen Webadressen). Zwar enthält die Webadresse den Begriff „www.paypal.de“, nur wird damit eine sogenannte Subdomain von „de-3d-xxx.com“ aufgerufen. Man landet mit einem Klick also garantiert nicht bei Paypal!

Wir empfehlen, wenn Sie eine merkwürdige Paypal-E-Mail erhalten, nicht die darin enthaltenen Links anzuklicken. Möchten Sie Ihr Paypal-Konto kontrollieren, rufen Sie stattdessen die Paypal-Website durch händische Eingabe der Webadresse im Browser auf.

 

Schreibe einen Kommentar