Spam-Kolumne #06: Arbeitsangebote

Als wir vor einigen Monaten das Konzept für eine E-Mail-Anleitung entwickelt haben, mussten wir uns natürlich auch mit dem Thema Spam und betrügerischen E-Mails auseinandersetzen. Eine ausführliche Beschreibung, wie Sie damit umgehen, finden Sie nun im „Das Praxisbuch E-Mail für Senioren„.

Derzeit erleben Arbeitsangebote per E-Mail einen Boom, wie wir in unserem Postfach feststellen mussten. Die „lukrativsten“ Angebote stellen wir hier vor 😀

Während die meisten E-Mails mit Arbeitsangeboten recht wage bleiben, wird hier ausnahmsweise die Vorgehensweise erläutert:

Hallo,
Ich hab ein Vorgehen gefunden, zusätzliche Geldmittel mit Hilfe von einem Konto in einer deutschen oder österreichischen Bank zu erhalten.

Das Vorgehen ist folgend:

Ich bekomme eine Banküberweisung von der Finanzabteilung, in der ich arbeite. Es bleiben für mich 18 % von dem auf mein Konto überwiesenen Geld! 82% von der eingetroffenen Summe soll ich in der Bank bar abheben und es der Firma übergeben. Gewöhnlich wandelt die Summe der Transaktion von 1.500 bis 7.000 euro ab, so dass mein Einkommen für jedes Projekt von 270 bis 1.260 euro beträgt.

Die Bearbeitung von einer Bankoperation nimmt insgesamt ein paar Stunden meiner Zeit in Anspruch. Ich erhalte insgesamt 2 Bankoperationen pro Woche und schaffe es während meiner Mittagspause oder sofort nach der Arbeit. Im vorigen Monat hab ich 5.000 euro verdient.

Jetzt ist unsere Firma auf der Suche nach neuen Mitarbeitern! Um in unserem Unternehmen eine Stelle zu bekommen, sollen Sie Staatsangehörigkeit in Deutschland, Österreich oder in der Schweiz und ein Konto in einer deutschen oder österreichischen Bank haben.

Sie können mir Ihre Bewerbung per Email schicken. Ich beantworte alle Ihre Fragen und schicke Ihnen eine ausführliche Beschreibung der Arbeit.

Was sich in der Nachricht so schön anhört, ist leider schlicht und einfach verboten: Die Online-Gangster haben sich Zugriff auf fremde Bankkonten beschafft und müssen es irgendwie bewerkstelligen, davon Geld abzuheben, ohne selbst aufzufliegen. Deshalb schalten sie sogenannte Finanzagenten ein, denen sie das Geld überweisen. Die Finanzagenten müssen dann über einen für die Polizei nicht nachvollziehbaren Weg, meistens über anonyme Geldtransferdienste wie Western Union, das Geld weiterleiten. Als Bezahlung dürfen sie einen Teil des Geldes behalten. Für alle, die bei so einem Quatsch mitmachen, dürfte klar sein, dass nach wenigen Tagen die Polizei vor der Tür steht. Leider fallen immer noch zu viele darauf rein.

Eine weitere E-Mail eines anderen „Anbieters“:

Hallo,
so habe ich sehr viel Geld durch ein einfaches System im Internet verdient! 15,000 € + pro Monat durch diese einfache Methode, KOSTENLOS!!! KEINE SOFTWARE sondern eine kinderleichte Strategie die wirklich jeder anwenden kann!
Machen wir es kurz und schmerzlos – im folgenden Video erkläre ich Ihnen genau, wie das möglich ist!
ACHTUNG: Ich kann das nicht unbegrenzt machen… es ist stark limitiert und wenn die Seite noch online ist, sollten Sie das Video jetzt bis zu Ende schauen!
>> Hier Video anschauen << [Link entfernt]
Das brutale ist….es ist keine Software, Trading-Bot o.ä. !!!!
Ich freu mich auf Ihren Besuch!

Ihr
Stefan Hartmann

 Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich auf einen unserer Webseiten eingetragen, oder an einem Gewinnspiel teilgenommen haben. Falls Sie keine Nachrichten mehr wünschen,  können Sie sich hier abmelden: [Link entfernt]

In diesem Fall geht es dem Absender wohl darum, möglichst viele Kunden für eine Aktienhandelsplattform aus Zypern zu finden. Die Absender der Werbe-Mail erhalten für jeden neu geworbenen Interessenten eine Provision. Ob es klug ist, sein Geld ausgerechnet nach Zypern, das vermutlich nicht so stark reguliert ist wie andere europäische Finanzmärkte, zu überweisen, muss jeder für sich selbst überlegen.

Auf jeden Fall sollten Sie auf keinen der Links in der Nachricht klicken, denn diese sind personalisiert und bestätigen nur, dass es den E-Mail-Empfänger gibt – letztendlich erhalten Sie nur noch mehr Werbung.

Hier noch eine Abwandlung der gleichen Nachricht:

Mit diesen Geheimnissen verdienen Banken Millionen! Sie können damit auch heute noch 601,98 Euro verdienen!

Er zeigt im Video wie es funktioniert!
Der Ex-Manager sagt:

„Bis zu 250.000 Euro habe ich mit dieser Methode pro Monat verdient“
„Banken verdienen damit viele Millionen Euro pro Tag“
„2500 Euro pro Woche kann man vollautomatisch verdienen“
„Es ist 100% legal und staatlich zugelassen“
„Durch eine Gesetzeslücke müssen Banken Ihr eingesetztes Kapital kostenfrei versichern“

>>Schauen Sie sich hier das Video an<< [Link entfernt]

Die Banken sind sauer! Denn für dieses System müssen die Banken haften!

Banken müssen beim Anwenden dieser Onlinesoftware folgendes garantieren:
1.) Mindesteinkommen von 1899 Euro die Woche
2.) Geld-zurück-Garantie für 360 Bankentage
3.) Absicherung des eingesetzten Kapitals von bis zu 600.000 Euro(und das kostenlos)

Das ist eine Gesetzeslücke! Den Banken gefällt es absolut nicht, dass dieses System an die Öffentlichkeit gelangt!

Deshalb werden die Banken nun alles versuchen um diese Software irgendwie schlecht zu machen, damit sich bloß nicht zu viele Interessenten anmelden!

Leider müssen wir dieses Angebot auch bald wieder offline nehmen! Wir vergeben noch noch 55 kostenfreie Plätze! Danach wird das Angebot leider nicht weiter angeboten! Wenn Sie einen Platz haben, dann dürfen Sie ein Leben lang davon profitieren!

Hier das Video anschauen und heute noch 601,98 Euro verdienen!

>>Hier klicken um zum Video zu gelangen<< [Link entfernt]

ACHTUNG: Auf Grund der enormen Nachfrage, werden wir die Webseite erst in 15-20 Minuten online stellen

Beste Grüße

Stefan Hartmann

Bei solchen E-Mails müssen wir uns immer fragen, wer darauf hereinfällt. Schließlich hat niemand etwas zu verschenken und wenn, wie in diesem Fall, viel Geld verdient werden kann, ist es doch dumm, andere in die Arbeitsmethode einzuweihen.

Und weil es so schön war, noch eine Nachricht der gleichen Art:

Wir grüßen Sie herzlichst,wir sind ein erfolgreiches, europaweit agierendes Unternehmen und sucht ab sofort aktive Arbeitskollegen zur Verstärkung des Teams im europäischen Raum.
Die Dienste werden europaweit gebraucht, und Sie haben die Möglichkeit unabhängig von Ihrem Wohnort anzufangen. Wir bieten Aufträge für jeden. Die Stelle kann sowohl von Rentnern, Hausfrauen als auch nebenberuflich aufgenommen werden. Verpackungsaushilfe, Sekretärservice, Bewerter, und vieles mehr wird derzeit angeboten.
Es werden Ihnen aktuelle Arbeitsangebote und die jeweilige Belohnung angeboten und Sie treffen die Auswahl. Jede Tätigkeit wird unterschiedlich belohnt, in der Regel erhalten Sie bei 3-5 Stunden am Arbeitstag 1500 bis 2000 Euro Brutto monatlich. Sie haben keine Ausgaben und können sofort bei uns einsteigen.
Kennziffer HMW-2426-858 Es sind 7 freie Jobs zu besetzen.
Die nötige technische Ausrüstung wird von uns frei zur Verfügung gestellt. Die Stelle kann gerne von Rentnern, Hausfrauen und auch nebenberuflich besetzt werden. Ihre Voraussetzungen wären Gewissenhaftigkeit, Pünktlichkeit und Diskretion, Ehrlichkeit, Zielstrebigkeit, Motivation, Leistungsbereitschaft
Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, schicken Sie uns Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen noch heute, gerne per E-Mail an: [Link entfernt] Sie erhalten umgehend weitere Einzelheiten zugeschickt.Ihre persönlichen Daten behandeln wir vertraulich.Es grüßt Sie IhreHofmann EURL
Rue du Cygne 97
Paris 6335

 

Auch hier scheint die „Arbeit“ darin zu bestehen, Banküberweisungen weiterzuleiten. Es soll aber auch schon Fälle gegebenen haben, bei denen die angeworbenen Mitarbeiter hochwertige Waren zugesandt erhielten und ins Ausland weitersenden mussten. Hintergrund dafür ist der Umstand, dass viele Online-Shops keine Lieferungen ins Ausland vornehmen, um Betrug zu vermeiden. Die Betrüger umgehen den Lieferstop einfach, indem sie die Ware an einen deutschen Empfänger senden lassen.

Schreibe einen Kommentar