Was tun, wenn der Speicher voll ist?

Wer erinnert sich nicht noch an die guten alten Zeiten, als man mit wenigen MB Speicherplatz auf seinem Handy auskommen musste? Allerdings gab es damals zugegeben auch nicht so viele tolle Anwendungen, Spiele und Apps und auch keine hochauflösenden Videos und Fotos. Es ist schon enorm, was heute alles auf ein kleines Smartphone oder ein schlankes Tablet passen muss. Da verwundert es kaum, dass viele Nutzer über mangelnden Speicherplatz klagen. Doch es gibt Abhilfe – entweder mit kleinen Tricks oder mit Alternativen, die mehr Platz für viele Daten bieten.

iphone-1459087_1280

Fotos, Filme, Musik, Spiele – die Speicherfresser

Wenn man sich ein handelsübliches Smartphone einmal genauer anschaut, merkt man, wie vollgepackt mit Dateien es eigentlich ist. Über den Speicherplatzmanager – meist unter Einstellungen zu finden – sieht man, welche Anwendung wieviel Platz wegnimmt. Vor allem grafisch aufwändige Spiele oder datenhungrige Apps fressen gern einmal ein dickes Stück Speicherplatz. Die wahren Speicherfresser sind aber eher die vom Nutzer selbst verursachten. Wer viele Fotos schießt oder Videos aufnimmt, macht schon das ein oder andere Gigabyte voll, denn moderne Kameras ermöglichen hochauflösende Aufnahmen, die viel Speicherplatz brauchen. Ähnliches gilt für die Musik. Wer nicht streamt, sondern seine Lieder lokal abspeichert, braucht zwar pro Song nicht viel Platz, doch meist summieren sich Alben und Playlists auf hunderte oder gar tausende Titel. Schwupps, sind die nächsten GB weg. Hier zeigt sich auch schon der erste Weg zu mehr Speicherplatz. Räumen Sie einfach auf. Entfernen Sie Musik, die Sie eh nicht hören, archivieren Sie Fotos und Videos, die Sie auf dem Handy nicht brauchen, einfach auf Ihrem PC und deinstallieren Sie Spiele, die Sie nur mal angetestet haben, aber seitdem nie mehr starteten.

So kann man viel Speicherplatz sparen

Es gibt einige kleine Tricks, mit denen man das ein oder andere Megabyte auf dem Smartphone oder Tablet wieder freischaufeln kann. Der wohl bekannteste Tipp ist das Leeren des Cache-Speichers. Dabei werden temporäre Dateien entfernt, die nicht wirklich benötigt beziehungsweise von dem jeweiligen Programm beim nächsten Mal einfach neu erschaffen werden. Etwas komplizierter ist da schon das Entfernen von Datenresten gelöschter Programme. Für Android und iOS gibt es spezielle Apps, die solche Dateileichen aufspüren und löschen können. Manuell kommt man an die Überreste gelöschter Applikationen aber nur schwer heran. Manchmal bringt es auch ein wenig mehr Speicherplatz, wenn man das Betriebssystem zurücksetzt. Dabei werden in der Regel aber auch alle Nutzerdaten gelöscht, weswegen man unbedingt alles vorher sichern sollte, was nicht verloren gehen darf.

Lösungen: SD-Karten, externe Speicher oder die Cloud

Wer partout keinen Platz mehr freiräumen kann oder will, der kann auch den umgekehrten Weg nehmen und einfach den Speicherplatz auf dem Smartphone und Tablet erweitern. Dazu gibt es einige großartige Möglichkeiten. Die einfachste und komfortabelste Variante ist das Einfügen einer zusätzlichen microSD-Karte, wenn Ihr Gerät diese Option ermöglicht. Anders als früher kosten die winzigen Kärtchen heute nur noch kleines Geld, bieten aber viele GB zusätzlichen Speicher. Manche Geräte, etwa die von Apple, verfügen jedoch über keinen microSD-Slot. Dafür bieten sie aber eine bequeme und coole Alternative, nämlich das Auslagern der Dateien auf eine externe Festplatte, die per WLAN an bis zu drei Apple-Geräte gekoppelt werden kann. Die Platte ist also eine Art Riesen-SD-Karte, die allerdings dann zusätzlich herumgetragen werden muss oder aber brav zuhause im Netzwerk wartet. Alternativ funktioniert auch das Anstöpseln eines USB-Sticks an das Smartphone oder Tablet per On-the-go-Adapter. Wem die Hardware-basierte Lösung zu umständlich ist, der hat die Möglichkeit, seine Daten in die (jedoch nicht immer einwandfreie) Cloud zu schicken. Viele Services, etwa Google oder aber auch Apple, haben fortgeschrittene Cloud-Dienste, die es ermöglichen, Musik, Fotos und Filme dezentral zu speichern und mit anderen Geräten zu synchronisieren. Besonders bei Fotos ist das sehr praktisch. Sie machen ein Foto, es wird in die Cloud geladen und erscheint fast sofort auch auf Ihrem PC oder Laptop oder TV, selbst wenn Sie es vom Handy wieder löschen, um Speicherplatz zu sparen.